Skip to main content

Der PCI im Erzgebirge

Der Porsche Club Chemnitz Westsachsen hatte zum Jubiläum eingeladen und schnell wurde deutlich da sind wir mit dabei. Der Club hatte bereits in der Vergangenheit tolle Freundschaftstreffen ausgerichtet, bei der der eine oder andere PCI‘ler schon mit dabei war.

Dass wir letztlich mit 10 Fahrzeugen (bei 45 Teilnehmern) das größte Team stellten war nicht zu erwarten, aber andererseits auch wenig überraschend, ist der PCI doch bundesweit bekannt für seine aktiven und fahrfreudigen Mitglieder.

Vizepräsident Rainer Velten organisierte kurzerhand eine „Vorabanreise“, so dass bereits am Donnerstag aufgebrochen wurde, um auf schönen Landstraßen durchs nördliche Bayern das Ziel anzusteuern: Schlosshotel Klaffenbach südlich von Chemnitz. Dort erfolgte die Begrüßung und alle Teilnehmer erhielten prall gefüllte Willkommenstaschen. Am Freitag folgten drei weitere PCI-Fahrzeuge, so dass wir am Sachsenring bereits komplett waren. Dort hatte der Veranstalter in einem filigranen Zeitplan in zwei Stunden alles kombiniert was Spaß macht: geführtes Fahren, freies Fahren, Taxi-Fahrten im GT3, GT3 RS und Taycan. Das war echt klasse.

Die Abendveranstaltung fand in einer sehenswerten Location statt: Pumpwerk Eins. Die Anfahrt erfolgte gemeinsam mit dem Bus, wobei wir aus Bayern schon überrascht waren wie lax die Corona-Empfehlungen von Gästen aus anderen Bundesländern gelebt werden. Mit unserem PCI-gebrandeten Mund-Nasen-Schutz waren wir eher die Exoten!

Der Samstag war geprägt von einer tollen Ausfahrt durch die Region. Eingeteilt in sieben Gruppen brauchte man das Roadbook kaum verwenden, da die Guides darauf achteten, dass keiner verloren ging. Zudem befuhren wir kleine und kleinste Straßen, die sensationellen Fahrspaß lieferten. Bei den Stopps am Bergbaumuseum Oelsnitz, dem Fichtelberg und dem Schloss Augustusburg konnte man einiges über das Erzgebirge erfahren. Natürlich wurde an den Stopps auch dafür gesorgt, dass kein Hunger und Durst aufkommt. Das Parken im Schloss Augustusburg war noch spektakulärer, als die Aufstellung der Fahrzeuge am Schlosshotel Klaffenbach, wo wir auch den Innenhof nutzen durften. Mit etwa 185 Kilometern hatten wir einen vielfältigen Eindruck der landschaftlich wirklich schönen Region gewonnen.

Der Festabend fand, nach dem Aperitif im Freien, im Gewölbekeller des Hotels statt. Kurze Wege und erstklassiges Essen. Der Präsident des Porsche Club Chemnitz Ulrich Lindenberg bedankte sich bei den Teilnehmern aus ganz Deutschland fürs Kommen und beim Organisationsteam für die tolle Arbeit. Im Namen des PCD konnte ich eine Sondertrophäe überreichen und ein Motorsportbuch stellvertretend an Jan Horwath überreichen. Sportleiter Martin Richter war durch die Einschulungsfeier seiner Kinder verhindert. Jan und Martin hatten freundlicherweise mit Ihren GT3 die Taxifahrten durchgeführt.

Der Sonntag startete nach dem Check-Out wieder mit einer kurvenreichen Fahrt durch die Region. Das Ziel diesmal: das August Horch Museum in Zwickau. Ein sehenswert gestaltetes Museum mit vielen automobilen Raritäten, das einen guten Einblick in die frühere Fahrzeug-Entwicklung in Ost und West gibt.

Gegen 14.00 Uhr war die Veranstaltung mit dem Museumsbesuch beendet. Chapeau. Eine gelungene Jubiläumsfeier und vielen Dank ans Team, die das so großartig inszeniert haben.

Auf der Rückfahrt kam dann der Regen, der uns freundlicherweise das ganze Wochenende verschont hatte. Gegen Abend waren wir nach dieser tollen Ausfahrt alle wieder gesund zu Hause.

Erwin Pfeiffer

Mit Porsche Club Isartal-München e.V. verbinden