Skip to main content

Schweiz Ausfahrt 2011

„Wann kommt Ihr denn endlich mal wieder in die Schweiz?“ Klar, dass es dem Schweizer Tourismus Direktor ein Anliegen ist, Gäste ins Land zu holen. Und da ich Angelo gut kenne wurde daraus recht schnell ein tragfähiges Konzept. Das Büro der Hotelgruppe Privat Selection kümmerte sich engagiert um die operativen Fragen, schließlich wollten wir neben den Paß-Strassen auch noch ein paar touristische Höhepunkte erleben.
Mit 11 Porsche starteten wir Anfang Juni ins Berner Oberland. Schon bei der Anreise am Donnerstag nahmen wir so klangvolle Namen wie Oberalp, Furka und Grimsel unter die Räder. Und das auch noch bei traumhaften äußeren Bedingungen: blauer Himmel und Sonnenschein. Im Hotel Royal St. Georges in Interlaken schlugen wir unser Quartier auf. Ein inhabergeführtes 4-Sterne Hotel mit schönen, individuell gestalteten Zimmern und persönlichem Service.
Der Höhepunkt erwartete uns am Freitag – und das ganz ohne unsere geliebten Autos. Eine Tour mit der Bahn aufs Jungfraujoch. Nicht umsonst trägt das Gipfelhaus in knapp 3.500 Meter Höhe den Namen „Top of Europe“. Von Interlaken Ost führte uns die Bahnfahrt über Lauterbrunnen und Wengen zur Kleinen Scheidegg und von dort weiter durch den Tunnel in der Eigernordwand (!) bis zur Spitze. Ein internationales Vergnügen wie uns die zahlreichen Passagiere aus Asien, Indien, Pakistan und dem Rest der Welt deutlich machten. Von den sommerlichen 25 Grad im Tal war oben nichts geblieben: minus 4 Grad, Schnee, Wind und Nebel. Aber spektakulär.
Die Talfahrt am Nachmittag führte uns dann über Grindelwald, wo wir einen Zwischenstopp zum Abendessen einlegten. Von der Terrasse des Hotelrestaurants Kirchbühl bot sich ein sensationeller Blick auf die umliegenden Berge und das Büffet war erstklassig. Spät abends ging es dann mit dem Bus (pünktlich nach Fahrplan) zurück nach Interlaken.
Durchs Simmental führte uns die Ausfahrt am Samstag Richtung Genfer See. „Vorzeige-Orte“ wie Gstaad, Chateau d’Oex und Gruyeres lagen an unserem Weg und die Schokoladenfabrik Callier in Broc war die Besichtigung wirklich wert.
Der Sonntag startete mit einer kurzen Fahrt zum Freilichtmuseum Ballenberg. Dort sind aus allen Teilen der Schweiz Original-Bauernhäuser zusammengetragen und perfekt präsentiert.
Die weitere Heimreise bot dann nochmals Kurvenspaß pur:
Susten- und Klausen-Paß waren zu meistern, bevor sich die Gruppe am Pfändertunnel auflöste und jeder nach eigener Regie nach Hause strebte.

Die Schweiz ist halt immer eine Reise wert.

Erwin Pfeiffer

Mit Porsche Club Isartal-München e.V. verbinden